Das optische system des wikipedia auges

Labormikroskope (auch optische Mikroskope genannt sind eine Mikroskopvorrichtung, die das vom optischen Organismus verwendete Licht verwendet, um ein vergrößertes Bild des beobachteten Objekts zu erzeugen. Mikroskope bestehen normalerweise aus einem Satz optischer Linsen, von einigen bis zu einem Dutzend.

Wo werden Mikroskope eingesetzt?Moderne Labormikroskope werden in der Wissenschaft zur Suche nach sehr kleinen Objekten eingesetzt. Professionelle Mikroskope werden in biologischen, biochemischen, zytologischen, hämatologischen, urologischen und dermatologischen Tests empfohlen, während sie in klinischen Labors in verschiedenen medizinischen Einrichtungen eingesetzt werden. In der Biologie werden Labormikroskope unter anderem verwendet in mikrobiellen Studien und zur Überprüfung der Zell- und Gewebemorphologie. Die wissenschaftlichen Disziplinen, für die diese Studien bezahlt werden, sind Mikrobiologie, Histologie und Zytologie. In der Chemie und Physik werden Mikroskope jedoch in der Kristallographie oder Metallographie behandelt. Geologen analysieren damit die Konstruktion von Gesteinen.

Bild vergrößernTraditionelle Labormikroskope, die natürliches oder künstliches Licht im optischen System verwenden (manchmal als Lichtmikroskope bezeichnet, werden in der Schule als pädagogisches Hilfsmittel während des Unterrichts in exakten Schulen eingesetzt. Das getestete Objekt wird vom Okular oder auf dem Bildschirm mithilfe eines Projektionsadapters gesehen. Die maximale physikalische Grenze der Filmvergrößerung in optischen Mikroskopen wird durch die Winkelauflösung der Linse bestimmt, die sich auf die Wellenlänge des Lichts bezieht, wobei die Änderung der Klarheit des Bildes der Genauigkeit der Linse entspricht. Die ersten Labormikroskope ermöglichten eine zehnfache Vergrößerung, aber bei diesen optischen Mikroskopen kann die Vergrößerung um ein Tausendstel gesteigert werden.