Wasserdampfparameter

Wasserdampf ist ein häufig verwendetes Löschmittel. Es ist nur in geschlossenen Wohnungen mit kleiner Kubatur verbunden. Die Verwendung von Dampf zum Löschen auf natürlichen Oberflächen führt nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Der Dampf hat ein geringes spezifisches Gewicht und erreicht neben der offenen Oberfläche nicht die richtige Löschkonzentration.

Es wird empfohlen, Dampf in Räumen zu verwenden, deren Volumen 500-520 m3 nicht überschreitet. Es sollte enge Räume geben. Undichte Stellen reduzieren die Wirksamkeit der Dampfunterdrückung.In den meisten Fällen bezieht sich Wasserdampf auf das Löschen von Bränden, die in Holztrockenräumen, Lagerplätzen für entzündbares Material, auf Schiffen, beim Pumpen von Mineralölprodukten, in Innenräumen mit Vulkanisationskesseln oder Rektifikationskolonnen zu finden sind.Dampf als Feuerlöschmittel kann zum Löschen von Bränden von Festkörpern geleitet werden, die unter speziellen Temperaturbedingungen nicht mit Wasser reagieren. Es ist nicht erforderlich, und die Verwendung von Dampf zum Löschen von Bränden, wenn die brennenden Materialien am Ende des Kontakts mit Dampf zerstört werden, zerstört.Durch die Verwendung von Wasserdampf zum Löschen von Bränden sinkt die Sauerstoffkonzentration in einen Zustand, in dem der Räuchervorgang unmöglich ist. Der Wasserdampf verdünnt die brennbaren Alkohole im Verbrennungsbereich.Das effektivste und beste ist das Löschen von Bränden mit Sattdampf, der unter Druck von 6 bis sogar 8 Atmosphären übertragen wird.Dampf als Feuerlöschmethode kann nur in zeitgemäßen Räumen kombiniert werden, mit welcher Gewissheit, dass Menschen nicht in ihnen sitzen. Mit Hilfe von Hochdrucklöschdampf könnte gesundheitsschädlich und sogar menschlich sein.